ISS schafft neue Geschäftseinheit

Roger Gygli. (Foto: zVg)
ISS/red. /

Um ihre Expertise auf die Marktbedürfnisse abzustimmen und anhand des technologischen Fortschritts für die Kunden und Partner in der Zusammenarbeit einen Mehrwert zu erzielen, schafft ISS Schweiz die neue Einheit «Digital Transformation» und verpflichtet mit Roger Gygli als Head of Digital Transformation einen Spezialisten aus diesem Bereich.

«Kundenbedürfnisse zu erkennen und ihnen optimal gerecht zu werden, ist die Grundlage unseres Erfolgs. Dabei ist das Thema Digitalisierung in den letzten Jahren immer stärker in den Fokus gerückt. Zu Recht, denn diese Entwicklungen bieten grosses Potenzial, den Mehrwert für unsere Kunden entlang ihrer Wertschöpfungskette nochmals zu steigern. Ich bin überzeugt, dass wir mit Roger Gygli einen Fachmann ins Boot geholt haben, der die digitalen Chancen erkennt und für uns und unsere Kunden ideal umzusetzen weiss», erklärt Dr. Giuseppe Santagada, Direktor Verkauf & Geschäftsentwicklung und Mitglied der Geschäftsleitung von ISS Schweiz.

Experte für digitalisierte Lösungen

Roger Gygli startete seine Karriere bei ISS Schweiz am 1. Mai 2017 und fungiert seit Anfang Juli als Head of Digital Transformation der gleichnamigen, neu geschaffenen Geschäftseinheit. Mit diesem Schritt kommt das Unternehmen der Relevanz und stärkeren Gewichtung der Thematik auch operativ nach. Dank seines profunden Erfahrungsschatzes im Bereich der Digitalisierung unterstützt er gemeinsam mit seinem Team die Weiterentwicklung und Professionalisierung der Serviceerbringung von ISS Schweiz durch digitale Lösungen.

Mit der digitalisierten Transformation befasst sich Roger Gygli bereits seit einem Jahrzehnt. Im Jahr 2008 gründete er die Milgram Media AG und baute in deren Namen die mehrfach ausgezeichnete kollaborative Meeting-Plattform «Zeeyoo» auf. Parallel dazu war er seit 2009 als Partner bei der Denkplatz GmbH tätig, die ihren Fokus auf (digitale) Business-Transformation und Organisationsentwicklung legt.

Der 44-jährige Gygli startete seine Ausbildung mit einer Lehre als Tiefbauzeichner sowie einem anschliessenden Studium als Bauingenieur HTL. Danach bildete er sich zum diplomierten Betriebsökonom weiter und rundete sein Portfolio 2007 mit dem Erwerb des MBA in der Fachrichtung Supply Chain Management an der ETH Zürich ab.