Dank Energieeffizienz die Margen optimieren

Das EE3-Team (v.l.n.r.): Daniel Marti und Erich Zahnd bei einer Messinstallation. (Photo: Peter Frommenwiler)
Oskar E. Aeberli /

Die Vision der Firma EE3 GmbH besteht darin, gemeinsam mit den Kunden einen wesentlichen Beitrag zu einer nachhaltigen und energieeffizienten Schweiz zu leisten. Das kleine, aber dynamische Team von Ingenieuren erarbeitet für die Kunden massgeschneiderte Lösungen, die es ermöglichen, ohne grosse Investitionen die Margen zu verbessern.

Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, mit unserem Eco Concept erfolgreich Energie zu sparen und damit die Kosten zu reduzieren», bringt Daniel Marti, Geschäftsführer der EE3 GmbH, das Geschäftsprinzip des Start-up-Unternehmens auf den Punkt. «Mit dem von uns entwickelten Produkt geht es darum, beim Kunden zuerst eine Standortbestimmung vorzunehmen, das heisst beim Unternehmen den Ist-Zustand des Energieverbrauchs zu erfassen und das effektive Sparpotenzial zu ermitteln.» Der von den beiden Gründern, Erich Zahnd und Daniel Marti, gewählte Firmenname EE3 GmbH steht dabei für die drei rele-vanten Kriterien effizient, erneuerbar und einheimisch.

Breite Dienstleistungen

Angesprochen auf die Applikation des EcoConcepts erläutert Energieexperte Daniel Marti: «Unser Team von Ingenieuren ist in der ganzen Schweiz tätig und erarbeitet primär Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz. Dabei zeigen wir insbesondere Unternehmen, Gemeinden und Liegenschaftsbesitzern auf, wie diese ohne grosse Investitionen und in Etappen das Energie- und Ressourceneffizienz-Potenzial ausschöpfen, den Anteil an erneuerbaren Energien kontinuierlich steigern und die Kostenstrukturen optimieren können.» Als akkreditierte Energiespezialisten erarbeiten die Ingenieure der EE3 GmbH dabei insbesondere für Grossverbraucher-Kunden ein «Rundum-Sorglos-Paket» mit massgeschneiderten Lösungen und einem nach wirtschaftlichen Kriterien aufgebauten Massnahmenkatalog.  

Vorgehen in Etappen

Wie andere Energieberatungs-Unternehmen führen die Ingenieure der EE3 GmbH beim Kunden eine Energieanalyse durch. Sie gehen dabei in vier Schritten vor:

  1. Aufnahme des Ist-Zustands,
  2. Vornahme einer Potenzialanalyse,
  3. Ausarbeitung eines Massnahmenplans und
  4. Realisieren eines etappierten Umsetzungsplans.

«Bei unserer Beratung nehmen wir jedoch Rücksicht auf den ­Investitionsplan des Kunden. Dabei spielen relevante Faktoren wie tiefe Öl- und Strompreise sowie die angespannte Finanz- und Wirtschaftslage eine wesentliche Rolle, die es beim Aspekt einer Steigerung der Energieeffizienz zu berücksichtigen gilt», betont der Energieexperte.

Deshalb engagiert sich das Team beim Vorgehen bei den Kunden primär auf zwei Ebenen: Einerseits auf der Ebene der Ermittlung von Sofortmassnahmen und andererseits auf derjenigen der Lokalisierung der grössten Energieverschwender. Zuerst geht es dabei um die Evaluation der «Low hanging fruits», also jenen Massnahmen, die sich sofort und ohne grosse Investitionen realisieren lassen. Danach wird der bestehende Investitionsplan herangezogen und geschaut, was dabei effektiv für Synchronisationen möglich sind. «So wird zum Beispiel oft die Elektroverteilung erneuert, ohne aber dabei zugleich die erforderlichen Mess­vorrichtungen einzubauen. Hier versuchen wir anzusetzen und unseren Mass­nahmeplan auf den Investitionsplan des Kunden auszurichten», erläutert CEO Daniel Marti.

Der vollständige Artikel ist in der Haustech-Ausgabe 5/2016 erschienen.